Nicht nur für Verliebte: Busreisen nach Paris


Nicht nur für Verliebte: Busreisen nach Paris

Immer eine Reise wert, die Stadt der Liebe „Paris“

Die französische Hauptstadt gehört zu den beliebtesten Busreisezielen der Deutschen. Die Wurzeln der Mode- und Kulturstadt reichen bis in die Antike zurück, architektonisch begeistert Paris mit Sehenswürdigkeiten des Mittelalters, der frühen Neuzeit und der Moderne. Jeden Tag werden von Deutschland aus mehrtägige Busreisen nach Paris angeboten. Die Metropole an der Seine ist nicht nur ein ideales Wochenendziel, sondern auch ein beliebtes Ziel für Stadturlauber.

In der Stadt der Kunst und Kultur können Besucher zwischen unterschiedlichsten Angeboten wählen, die auf Busreisen Busreisen nach Paris angeboten werden. Kurze Tripps begeistern mit einer eindrucksvollen Stadtrundfahrt durch Paris mit seinen Parks und historischen Gebäuden. Urlauber, die sich für eine längere Reise in die französische Metropole entscheiden, können zwischen historischen, architektonischen und künstlerischen Angeboten wählen.

Stadtrundfahrten der besonderen Art bieten in Paris Flussrundfahrten auf der Seine, die auf vielen Wochenendtripps von Busreiseunternehmen dazugehören. Die Stadt an der Seine mit der im Fluss gelegenen Ile de la Cité lässt sich hervorragend vom Wasser aus erkunden. Eine Reihe bedeutender historischer Gebäude befinden sich in Ufernähe. Kaum ein Bauwerk prägt jedoch das historische Paris so deutlich wie die Pont Neuf. Die „neue Brücke“ ist heute anders als ihr Name vermuten lässt, die älteste erhaltene Brücke der Stadt an der Seine. Sie wurde In den 1570er Jahren errichtet und erst zu Beginn des 17. Jahrhunderts fertiggestellt. Sie war die erste Brücke der Stadt, die unbebaut von Geschäften oder Häusern blieb.

Zu den Wahrzeichen von Paris, die zu den beliebtesten Ausflugszielen für Besucher zählen, gehören der Eiffelturm und der Arc de Triompfe. Der Eiffelturm an der Seine ist über 300 Meter hoch und wurde 1899 auf der Weltausstellung in Paris der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Er wurde im Gedenken an die Französische Revolution errichtet, die 100 Jahre zuvor blutig niedergeschlagen worden war.

Der Arc de Triomphe, der Pariser Triumphbogen, am Place Charles-de-Gaules wurde im frühen 19. Jahrhundert von Napoleon in Auftrag gegeben. Er wollte mit dem imposanten, an antike Vorbilder angelehnten Triumphbogen an seine siegreiche Schlacht bei Austerlitz erinnern. Heute dient der Arc de Triomphe aber auch Mahnmal für die Schrecken eines nachfolgenden Krieges: Das Grab des unbekannten Soldaten und die Flamme der Erinnerung sollen an die unbekannten Toten des Ersten Weltkriegs erinnern.

Auf Busreisen, die ihren Gästen einen künstlerischen Anspruch bieten, gehört das Louvre in der Nähe der Champs-Elysées zu den ersten Adressen der Stadt. Das bekannteste Museum der ganzen Welt mit der charakteristischen Pyramide auf dem Innenhof wurde bereits im späten 18. Jahrhundert eröffnet. Heute gehört die Mona Lisa von Leonardo Da Vinci zu den bekanntesten Werken im Museum. Daneben werden aber auch namhafte Maler wie Albrecht Dürer ausgestellt und eine umfangreiche Skulpturensammlung, die bis weit in dir vorantike Zeit zurückgeht. Seit seiner Eröffnung hat das Louvre eine Sammlung von mehr als 380.000 Kunstwerken aufgebaut, von denen nur etwa ein Zehntel für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Für Liebhaber der französischen Geschichte zahlt sich ein Besuch des imposanten Phanteon aus. Es gilt heute als nationale Ruhmeshalle, in der Größen der französischen Politik, Wissenschaft und Kultur beigesetzt worden sind. Im späten 18. Jahrhundert ursprünglich als benediktinische Klosterkirche errichtet, liegen hier bedeutende französischer Schriftststeller wie Victor Hugo und Voltaire, Wissenschaftler wie Marie Curie und große Denker wie Jean-Jacques Rousseau begraben.

Beliebte Ausflugsziele auf Busreisen nach Paris sind auch viele der sakralen Bauten, die im Mittelalter und in der frühen Neuzeit erbaut worden sind. Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Kathedrale Notre Dame de Paris ist heute eine der ältesten gotischen Sakralbauten des Landes. Die berühmtesten Sakralbauten der frühen Neuzeit sind der Invalidendom aus dem 17. Jahrhundert und die Basilika Sacre-Coeur aus dem 19. Jahrhundert.

Paris lädt mit einer Vielfalt ein, der nur Wenige widerstehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.