Neue Familienreise: Zur Biobaumwollernte nach Kirgistan


Neue Familienreise: Zur Biobaumwollernte nach Kirgistan

Mit Kind und Kegel zu Bauern und Nomaden – Badetag am Bergsee und Wanderausflüge inklusive

Fünf Tage zu Gast bei Bauernfamilien im Süden von Kirgistan: Das hat es als Familienreise noch nicht gegeben! Die „Zutaten“: (freiwillige) Feldarbeit, Kinderspiele, Marktbesuche, gemeinsam kochen, essen und plaudern (mit Dolmetscher oder auch mal mit Händen und Füßen). Zeit für Ausflüge bieten die freien Nachmittage. Die zweite Woche dieser spannenden Familienreise führt in den gebirgigen Norden von Kirgistan. Dort warten die Badestrände des Issyk-Kul-Sees und die Sommerweiden der Nomaden auf ihre Entdeckung.

Die Abwechslung und das gegenseitige Kennenlernen machen diese herbstliche Familienreise zu besonders intensiven Erlebnisferien. Gleich nach der Erkundung der kirgisischen Hauptstadt Bishkek geht es per Flugzeug in den Süden von Kirgistan. Dort tauchen die Teilnehmer der neuen Familienreise eine Woche lang in eine vollkommen andere Lebenswelt ein.

Dorfgemeinschaft erleben
Erst seit wenigen Jahren wird in Kirgistan Biobaumwolle angebaut. Sattgrün liegen die Felder in der fruchtbaren Ebene. Im Dorf spenden dichte Baumkronen Schatten. Gleich dahinter erheben sich die Ausläufer des Tien-Shan-Gebirges, das den Norden von Kirgistan beherrscht. Dieses Panorama begleitet die Teilnehmer der neuen Familienreise an jedem Tag der ersten Woche.

Die freiwillige Erntearbeit auf dem Biobaumwollfeld ist hochwillkommen – und wird gern ab und zu durch ein Schwätzchen unterbrochen. Denn die Neugier der Bauern auf die Besucher ist groß. Das gilt umgekehrt natürlich genauso und macht den Reiz dieser Familienreise aus.

Unterdessen verfolgen die Kids ihr eigenes Programm. Sicher haben sie rasch ihre Scheu abgelegt und sind mit ihren kirgisischen Altersgenossen unterwegs. In den Sommermonaten ist in Kirgistan traditionell Ferienzeit, besonders Fußball und Volleyball stehen hoch im Kurs. Da kann jeder mitmachen – erst recht die „exotischen Ausländer“!

Am Nachmittag geben Ausflüge Gelegenheit, auch die Welt jenseits des Dorfes kennen zu lernen. Wer Lust hat, unternimmt zum Beispiel einen Abstecher in den weltweit größten Walnusswald bei Arslanbob. Auch der Besuch einer Baumwollfabrik, Wanderungen oder Pferdereiten stehen auf Wunsch auf dem Programm.

Baden im Bergsee, wandern zu den Nomaden
Der zweite Teil dieser Familienreise steht ganz im Zeichen der Erholung und der Landschaftserlebnisse. Wanderungen in den Hochtälern im Norden von Kirgistan, Begegnungen mit Hirten und ihren Herden auf den Bergweiden, zwei Übernachtungen im Familienhotel am Issyk-Kul-See mit Bade-, Spiel- und Ausflugsprogramm versprechen eine erlebnisreiche Zeit.

Die Gastfreundschaft der Kirgisen ist groß wie ein Scheunentor. Gemeinsam mit der landschaftlichen Schönheit des Landes sorgt sie dafür, dass diese Familienreise allen Beteiligten sehr lange in besonders guter Erinnerung bleiben wird.

Die nächsten Termine für die Familien-Erlebnisferien: Zur Baumwollernte nach Kirgistan: 30.09.12 – 13.10.12, 07.10.12 – 20.10.12.