Schnell zum Lufthansa Senator oder Frequent Traveller Status


Schnell zum Lufthansa Senator oder Frequent Traveller Status

Lufthansa Miles & More hat mit dem Lufthansa Senator und dem Frequent Traveller Status zwei Statuslevels zu bieten, die viele gerne erreichen würden, doch oft fehlen dann am Ende die notwendigen Statusmeilen. Doch jetzt gibt es eine Lösung.

Jeder kennt das Gefühl: Man kommt abgehetzt zum Flughafen und weiß, dass man in zehn Minuten eingecheckt haben muss. Und dann will sie nicht enden: Die Schlange vor dem Economy Class Check-in. Wenn man Pech hat, kann man hier auch einmal 45 Minuten warten. Direkt nebenan, am Business und First Class Schalter, hingegen geht es zügig. Kaum eine Schlange. Und während Sie noch warten, sind die Business Class Passagiere schon in der Lounge und genießen leckere Häppchen, Zeitschriften und vieles mehr.

Doch so muss es nicht sein. Auch wenn Sie ein Economy Class Ticket gebucht haben, können Sie am Business oder First Class Schalter einchecken, wenn Sie den entsprechenden Status im Lufthansa Miles & More Programm haben. Doch die Vorteile eines hohen Status gehen noch weiter. Sie dürfen als Senator z. B. auch 20 Kilogramm mehr Freigepäck mitnehmen und mit einer Begleitperson kostenlos in die Lounge gehen. Sie genießen bevorzugtes Boarding und auch bevorzugte Gepäckbehandlung. Alles Vorteile, die das Fliegen erheblich angenehmer machen.

Kein Wunder, dass jeder einen hohen Status bei Lufthansa haben möchte. Doch die Hürden sind hoch. Bisher brauchte man 130.000 Statusmeilen in einem Kalenderjahr für den Lufthansa Senator Status und 35.000 Miles & More Statusmeilen für den Lufthansa Frequent Traveller Status. Ab dem 1. September werden es nur noch 100.000 Statusmeilen für den Senator Status sein. Doch auch dafür muss man sehr viel fliegen.

Alexander Koenig, Geschäftsführer und Gründer von First Class & More, einem führenden Insider-Portal für smartes Reisen, sowie Autor des Buches „First Class & More – Insider-Tipps für smartes Reisen“(ISBN: 978-3842331068), weiß um die Problematik. Seit vielen Jahren arbeitet er für seine Kunden Strategien aus, mit denen Sie die hohen Hürden erfolgreich meistern können. Und das Ganze in der Regel ohne sinnlos in der Gegend herumzufliegen. Das Zauberwort sind sogenannte Mileage Runs, das sind meilenoptimierte Routings.

So gibt es für alle, die im April schnell handeln, die Möglichkeit, bis Ende des Jahres für bestimmte Routings in Europa mehr als 21.000 Statusmeilen zu bekommen. Normalerweise bekommt man z. B. für einen Flug von Frankfurt nach London in der Business Class 4.000 Statusmeilen und mit Executive Bonus 5.000 Statusmeilen. Doch wer geschickt vorgeht, kann die Meilenausbeute für die Reise nach London auf mehr als 21.000 Statusmeilen erhöhen. Und für alle, die schon genug Statusmeilen haben, ist es auch möglich, die Prämienmeilenausbeute auf denselben Wert zu erhöhen. Damit bekommt man für jeden Flug gleich wieder einen weiteren Freiflug. Und das Ganze erfolgt ohne große zusätzlichen Kosten.

„Wir sind stolz, dass wir einen Weg für unsere Kunden gefunden haben, wie sie zum relativ günstigen Preis bei einem Besuch der schönsten Metropolen von Europa, den Lufthansa Frequent Traveller oder Senator Status erreichen“, sagt der Meilenexperte Koenig, der als „Meilenkoenig“ auch regelmäßig für „DIE WELT“ als Kolumnist schreibt. Und in der Tat sind die Preise erschwinglich: Den Lufthansa Miles & More Frequent Traveller Status gibt es schon für weniger als 1.000 Euro und Senator kann man im Idealfall für weniger als 3.000 Euro werden. Dabei bekommt man mehr als 70.000 Prämienmeilen on top. Das ist genug für einen Business Class Flug mit Lufthansa nach Dubai. Dieser würde regulär 3.000 Euro kosten. So gesehen ist das Geld für den Status gut investiert. Zumal der Status dann bis Februar 2015 Gültigkeit hat.

Premium-Mitglieder von First Class & More können die Status Insider-Strategie kostenlos herunterladen und neuerdings bietet First Class & More auch einen Statusservice an, mit dem bei der Buchung meilenoptimierter Routings assistiert wird. Mehr Infos finden sich auf www.first-class-and-more.de